StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen|

Wolfstod

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten
AutorNachricht


Saphira

kiss of darkness

avatar

BeitragThema: Wolfstod Sa Jun 25, 2011 9:01 am






Seid ihr denn alle tot, geliebte
Bilder jener verzauberten Zeit?
Ja, ihr starbet, ihr welket! Ich aber
Lebe, und wenn mir der nächst Sturm
Eure Asche vom Haupt und den
Schleier vom Herzen reißt
Funkelt die Krone, glühn alle Sterne neu.

- Hermann Hesse

Alles war friedlich. Geborgenheit umgab das Rudel. Sie alle wussten, dass nichts ihnen etwas anhaben würde solange sie zusammenhielten. Niemand konnte ihre Mauern brechen und ihnen wirklich gefährlich werden. Ihr Rudel war schon ein sehr altes, eines mit Tradition, mit Geschichte. Eines mit Geist. Ein Rudel das gelernt hatte wie stark die Bande sein konnten und wie viel man im Team erreichte. Sie meisterten jede Herausforderung und hielten immer zusammen. Und so blieb ihnen aller Übel fern und sie genossen die Ruhe den Frieden und den wunderbaren Sonnenschein des Sommers. Sie hatten ihren Zusammenhalt und ihren unantastbaren Wald in den kein Mensch auch nur einen Fuß setzen würde. Sie besaßen ihr Tal, ihren Flußlauf ihren See. Ihre Welpen konnten in vollkommener Zufriedenheit aufwachsen, ohne je einem Menschen gegenüberstehen zu müssen.

Doch die Zeiten veränderten sich und dieser warme Sommer war all zu trügerisch. Die Welpen, der ganze Stolz des Alphapaares, gesund, stark und lebensfroh zogen sich zurück, einer nach dem anderen. Sie dösten, atmeten schwer, fraßen kaum noch, tranken nicht und starben letzendlich, nur einer von ihnen überlebte, doch dabei sollte es nicht bleiben. Die Welpen mochten die ersten sein die es traf, aber sie waren nicht die letzten. Einer der Altwölfe starb ähnlich wortlos. Eine Seuche brach unter den Wolfsrudel aus. Eine Gefahr die sie überraschte und gegen die sie in keiner Weise vorgehen konnten. Theorien stellten sich auf, aber die meisten der Rudelmitglieder verleugneten, dass es sie ebenso treffen konnte. Dann kamen die Menschen. Es schien eine einfache Jagd zu sein. Sie hatten Hunde, Gewehre und Netze. Ja es schien eine einfache Jagd zu sein, aber die Feuerrohre töteten nicht und die Hunde bissen sie nicht.

Die Zweibeiner fingen die Caniden und brachten sie in großen Kisten nach New York. Reporter waren vor Stelle, Tierschützer die gegen die Vorgehensweise der Obersten protestierten und auch viele Schaulustige, der Tumult trieb die Tiere auseinander. Jeder für sich oder zu zweit zogen sie sich in den Park zurück, in die Ungewissheit. Nur ein paar von ihnen gehörten zu jenem nun traurig dezimierten Rudel. Andere gehörten einem wiederrum ganz eigenen Rudel an und wieder andere waren von den Menschen einzeln gefangen und hierher gebracht worden. ES handelte sich um gerade Mal eindutzend Tiere, die sich zum Teil noch nie über den Weg gelaufen waren und nun sollten sie ein neues Rudel bilden und zusammenleben. An einem Ort an dem alles fremd und laut war, an dem die wildesten Gerüche in der Luft lagen und ihnen Sachen unterkamen, mit denen sie nichts anfangen konnten.

Nach etwa einer Woche waren alle Wölfe frei. Tierschützer hatten die Umzäunung beschädigt um der Regierung ein Schnippchen zu schlagen. Andere hatten sich ihren Weg in die Freiheit selbst gegraben. Tauben hatten die Botschaft, dass Wölfe in Manhatten lebten über die ganze Stadt verbreitet, einige Tiere fanden diese Tatsache interessant, andere wiederum lediglich lästig. Was sollten diese Fremden in ihrer Stadt? Sie wussten sich doch sowieso nicht anzupassen! Und obendrein allarmierten sie die Zweibeiner vorsichtiger zu sein. Die Furcht verbreitete sich wie ein Lauffeuer über der Stadt, kaum jemand wusste in wieweit die Wölfe tatsächlich zur Gefahr werden würden. So postierte man Jäger und gab die gefährdeten Tiere letzendlich zum Abschuss bereit. Und das sollte sich nicht als einziges Problem für die Wölfe herausstellen, auch die streunenden Hunde ließen nicht mit sich spaßen.







Admin

Kyrilos

» Dabei seit: 29.03.2011

» Zuständig für: Design | Rollenspiel | Text



Mod

Snyter

» Dabei seit: 24.03.2011

» Zuständig für: Sets | Hilfe | CB







» Name: Wolfstod

» Genre:» Fantasy-RPG

» Gründungsdatum: 22.10.210

» Neueröffnung: 20.04.2011

» Gründervater: Shade







» Unser Forum besitzt ein Rating von 14

» Das RPG spielt in der nahen Zukunft (2060)

» Der Ausbruch einer Krankheit die die wildlebenden Wolfspopulationen dahinraffte trieb die Menschen dazu einzugreifen. Es wurden einzelne Tiere und ganze Rudel gefangen und in eigens angelegte Reservate gebracht, bis diese überfüllt waren.

» Wir spielen in der Stadt Manhattan. Nachdem nirgendwo mehr Platz war um die Tiere unterzubringen, wurden sie vorerst in den Central Park gebracht aus dem sie kurz darauf flohen.

» Spielbar sind Wölfe (jedoch nur eine begrenzte Zahl von 12 Tieren), sowie Hunde, Katzen und Füchse (von denen viele aus den Zuchtfarmen stammen), im Verlauf des RPGs wird sich zeigen ob weitere Tierarten eingeführt werden.

» Bis zu 3 Charaktere pro Spieler sind erlaubt, jedoch darf pro Tierart nur ein Charakter erstellt werden.




















_______________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://andastra.forumieren.com

Wolfstod

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Andastra ::  :: FREUNDE :: FANTASY-
Gehe zu:
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen Blog erstellen